3. Mai 2020      Artikel verlinken

Die digitale Revolution nimmt uns die Freiheit

Paul Craig Roberts

Viele Befürchtung dass das Coronavirus als Lüge eingesetzt wird, so wie es schon 9/11 und der “Krieg gegen den Terror”sind, um die Dystopie des Weltweiten Polizeistaates weiter auszudehnen. Aber wir waren durch die digitale Revolution zu einer kontrollierten Existenz verdammt und das unabhängig von 9/11 und Covid-19.

Die digitale Revolution bietet der Regierung und den Unternehmen unbegrenzte und unverantwortliche Möglichkeiten, die Bevölkerung auszuspionieren und zu kontrollieren. Jedes Wort, jede Tat und jede Bewegung von Menschen kann zurückverfolgt und ein Dossier mit “Sozialkredit” für sie erstellt werden. China hat bereits ein solches Kontrollsystem eingerichtet. Diejenigen, deren Profile außerhalb akzeptabler Parameter liegen, sind nicht in der Lage, in der normalen Gesellschaft zu funktionieren, da ihnen die Pässe, Führerscheine, Beschäftigung und Aktivitäten, die denjenigen mit akzeptablen Sozialkrediten vorbehalten sind, verwehrt werden.

Inzwischen ist eine Technologie verfügbar, die es erlaubt, Videos von Menschen zu erstellen, die Worte sprechen, die sie nie gesprochen haben. Diese können dazu verwendet werden, Menschen in sozialen Medien zu ruinieren und sie in Prozessen dann zu verurteilen. Trotz endloser “Datenschutzhinweise” gibt es keine Privatsphäre mehr, und die Menschen haben keine Kontrolle über ihre Person.

Sogar die unausgesprochenen Gedanken einer Person werden durch Gedanken-lese-Technologien angegriffen. Sobald das heutige Geld auf digitales Geld reduziert wurde, kann der Zugang einer Person zu ihren Geldern jederzeit gesperrt werden. Für diejenigen, die das System verlassen oder in Frage stellen, hört die finanzielle Unabhängigkeit auf zu existieren.

Das Ergebnis der digitalen Revolution ist was völlig anderes als der naive Glaube, dass das Internet eine kommunikative Freiheit eröffnet hat und die Freiheit gewährleisten würde. Als was für ein Witz hat sich dieser Glaube erwiesen. Die Tech- und Social-Media-Firmen selbst betreiben eine Zensur mit der Erklärungen, “Verschwörungstheorien” die sich von offiziellen oder zulässigen Erklärungen unterscheiden oder Wörter verwenden, die von privilegierten Gruppen als “beleidigend” empfunden werden. Die Wahrheit selbst ist zu einer “Verschwörungstheorie” geworden. Tatsächliche Geschichte ist für die Identitätspolitik inakzeptabel und wird durch falsche Geschichte ersetzt, wie zum Beispiel das 1619-Projekt der New York Times.

weiterlesen